Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sichere Wasserversorgung

«Entwicklung eines integralen Risiko-Management-Systems für Vorsorgeeinrichtungen»

Forschungsprojekt unter Förderung der KTI, der Kommission für Technologie und Innovation

Das Projekt realisiert die Kalaidos Fachhochschule zusammen mit der MÜLLER-GAUSS CONSULTING sowie der Profond Vorsorgeeinrichtung. 

Es wird durch die Kommission für Technologie und Innovation KTI der Schweizerischen Eidgenossenschaft gefördert. Im Rahmen des Projektes finden verschiedene Veranstaltungen statt. Gerne stellen wir Ihnen weitere Informationen bereit. 

Jérôme Endrass, Prof. Dr. phil.

Jérôme Endrass studierte Psychologie, Psychopathologie und Philosophie an der Universität Zürich, wo er 2008 habilitierte. Seit 2011 ist er APL-Professor an der Universität Konstanz. 1996-2003 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberassistent an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich tätig. Von 2003-2013 leitete er die Forschungsabteilung des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes (PPD) im Zürcher Amt für Justizvollzug. Von 2013 bis 2017 war  er stellvertretender Leiter des PPD. Seit 2017 ist er Stabschef des Zürcher Amts für Justizvollzug. An der Universität Konstanz leitet er gemeinsam mit PD Dr. Astrid Rossegger die Arbeitsgruppe Forensische Psychologie. Er ist Fachpsychologe für Rechtspsychologie und Psychotherapie FSP und Mitglied des Vorstands der Schweizerischen Gesellschaft für Rechtspsychologie (SGRP)

Von 1996 bis 2003 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberassistent an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich tätig. Seit 2003 leitet er die Abteilung für Evaluation und Qualitätssicherung (E&Q) des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes (PPD) im Amt für Justizvollzug des Kantons Zürich. Die von Jérôme Endrass geleitete Forschungsabteilung führt anwendungsorientierte Forschung aus dem Gebiet der Forensik durch. Die Forschungsschwerpunkte der Abteilung liegen in der Evaluation und Entwicklung von Verfahren zur Schätzung des Rückfallrisikos bei Gewalt- und Sexualstraftätern und in der Wirksamkeitsüberprüfung von Bedrohungsmanagement und deliktorientierten Therapien.

Unmittelbar nach den terroristischen Anschlägen vom 11. September 2001 in Manhattan wurde Jérôme Endrass vom EDA als Notfallpsychologe nach New York entsandt. 2004 leistete er im Auftrag der DEZA - ebenfalls als Notfallpsychologe - humanitäre Hilfe in Russland nach den terroristischen Anschlägen von Beslan („Schule Nr. 1“).

Jérôme Endrass ist - wie auch Uwe Müller-Gauss - Mitglied im Krisenstab von Rotary Jugendaustausch Schweiz/ Liechtenstein.